Wasserratten: Plopp bald auch in bio

Schwimmender Plopp Schlüsselanhänger bio mit kork Füllung

Wir tüfteln an dem Bio-Plopp. Unser schwimmender Schlüsselanhänger aus Designstoffen ohne Styroporfüllung. Wie es dazu kam? Na es verhagelt einem halt den Tag, wenn man seinen Schlüssel versenkt. Klar gibt’s da schon was. Korkbälle und Plastikbojen. Aber meinen ästhetischen Ansprüchen genügte das nicht. Ich wollte etwas Besonderes. Schließlich trage ich das Ding ständig mit mir rum, ohne dass eigentlich was passiert. Plastik-Quitscheentchen wollte ich nicht. Korkbälle auch nicht. Also was Eigenes nähen.

Ästhetik und Nachhaltigkeit

Er sollte können: Erstens schwimmen und zweitens gut aussehen. Außerdem konnte ich damit in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung – in der REHA-Werkstatt Emmendingen für Arbeit sorgen. Das finde ich, ist eine gute Sache. Die Arbeitsqualität ist super. Seit 2014 haben wir ganze 7 Plopps zurückbekommen. Retourenquote ist also bombig. Nie wegen der Qualität. Sondern weil sich der Kunde einfach umentschied und lieber den Blauen statt den Roten wollte. Die Verpackung ist aus Pergamin. Also hatten wir folgendes: Funktion, Aussehen, Verarbeitung, faire Löhne, Jobs in Deutschland und eine ökologische Verpackung. Perfektes Bundle.

Bald komplett bio

Seit 2014 verkaufen wir die Plopps online und vereinzelt durch Händler in München und Konstanz. Jetzt wollen wir nochmal einen Schritt weiter gehen. Eine neue Kollektion kommt in diesem Jahr heraus und vor allem wollen wir den Plopp jetzt vollständig bio machen. Der Plopp schwimmt, weil er mit Styropor gefüllt ist. Das ist vollkommen in Ordnung, ökologischer wäre allerdings eine Füllung aus Kork. Weil 100% biologisch abbaubar. Momentan testen wir eine Füllung aus Korkgranulat. Ob die Schwimmleistung genauso gut ist, wie bei der Styroporversion, können wir erst nach weiteren Tests sagen. Wie beim Klassik-Plopp wollen wir ihn ausgiebig testen. Die Schwimmfähigkeit für vier handelsübliche Haustürschlüssel muss der Bio-Plopp schon bringen.

Verkaufsstart

Wie die Tests laufen und wann wir den Verkaufsstart haben werden, erfahrt Ihr in unserem Plopp-Letter. Da gibt’s ausschließlich News zum Plopp. Kein Spam, versprochen! Auch wann die neue Kollektion herauskommt und wie sie genau aussehen wird, erfahrt Ihr dort. Zum Verkaufsstart wird es einen Rabatt geben. Die Facebookseite der Kanubox könnt Ihr auch liken. Damit Ihr bei Facebook nichts überseht, abonniert lieber den Newsletter.

Advertisements

Reinhold Messner über Extremsport und Schuld

waterfalls-kajak-extreme-paddeln

Reinhold Messers Steckenpferd ist die Moral. Wenn man darauf achtet, findet man das Thema in den meisten seiner Interviews und Reden. Was Messner umtreibt ist die bürgerliche Moral. Jeder Extremsportler muss sich die Frage nach der Verantwortung gefallen lassen. Auch wenn ich sicher kein Messner-Fan bin, bringt Messner ein belastbares Argument. Er formuliert selbst die Fragestellung: „Ist das unseren Angehörigen gegenüber verantwortlich, was wir tun?“ Wer über den Extremsport in dieser Hinsicht urteilen möchte, muss die gleichen Fragen stellen, wie bei der Beurteilung eines Suizids. Warum? Plinius der Jüngere, in seinen Briefen, drückt es ziemlich klar aus: „Bei denen, die von der Krankheit dahingerafft werden, liegt immerhin ein starker Trost eben in der Unabwendbarkeit; bei denen, die ein freiwilliger Tod entführt, ist der Schmerz darüber unheilbar, weil man glaubt, sie hätten noch lange leben können.“ Moralphilosophisch kann es viele Moralen geben. Es gibt unfassbar viele Moralen, denn für jede fixe Idee kann man eine Moral konstruieren. Man denke sich drei absurde Regeln aus und man erhalte eine fertige Moral: „Jeden Morgen die Katze an die Wand nageln“, „Samstags die Schuhe blau lackieren“ und „Mindestens einmal im Leben zu einem Priester gehen und das Ehegelöbnis abgeben“. Zum Beispiel – natürlich gibt es auch sinnvolle Moralen. Eine Moral muss erstmal nicht allumfassend sein, nur sind die Interessanten es natürlich. Eine Moral ist ein Wertekanon. Er könnte auch aus einer Regel bestehen: Liebe Deinen Hund. Die zehn Gebote sind Wertekanon und Moral. Der bürgerliche Wertekanon, mit seiner Arbeitsmoral, seinen Einstellungen zu Suizid, Euthanasie, Familie etc. ist auch eine Moral. Und auch wenn wir in Medien und an Stammtischen eigentlich genau diese Werte diskutieren, heißt das nicht, dass diese Werte auch unanzweifelbar sind. Das ist auch jedem klar, denn sonst würden sie nicht diskutieren. Von vielen dieser Regeln in diesem Wertekanon sind nicht alle überzeugt und viele Regeln widersprechen sich gegenseitig. Der Punkt ist, dass der Extremsport mit seinen Risiken nicht mit diesem bürgerlichen Kanon vereinbar ist. Denn dieser geht von einer unumstößlichen Verantwortung für Freunde und Familie aus. Messner sagt, dieser Punkt sei eben doch umstößlich. In einer Sportreportage zum Extremsport sagt er: „Aber wenn jetzt die Frau, die Kinder, die Mutter (vor allem) die Ängste, die Zweifel, die Sorgen nicht äußern oder nicht haben, dann dürfen wir es – nach meinem dafürhalten – tun.“ Die Verantwortung, die man für Freunde und Familie hat, beruhe also auf einer Vereinbarung der Betroffenen mit dem Extremsportler. In unseren Gesellschaften heißt diese oft stillschweigend: Ich bin meinen Freunden wichtig und passe schon alleine deshalb auf mich auf, weil ich ihnen kein Leid zufügen möchte. Dies kann, so verstehe ich Messner, genauso anders vereinbart werden. Wenn nämlich jeder zu jedem sagt, Du bist mir sehr wichtig und fände es sehr schlimm, wenn dir etwas zustößt, doch wenn es das ist, was du tun musst, möchte ich deinem Lebensglück nicht im Wege stehen und nehme dafür in Kauf, mich möglicherweise von dir verabschieden zu müssen.

Revolution des Kanumarktes: Schluss mit unprofessionell!

große Auswahl - du findest es in der Kanubox

Ich habe ja lange gescheut es auszusprechen, aber jetzt ist unsere Zeit! Das Ziel steht fest: Die Kanubox soll den ganzen Wildwuchs ablösen und so wie sie damals die Kleinanzeigenmärkte auf einer Plattform zusammengeführt hat, die Kanuhändler zusammenführen. Es läuft so viel verkehrt in Paddelhausen: Ewige Lieferzeiten, tausend schlechte Onlineshops, mangelhafte Lagerhaltung, umweltbelastende Herstellung und Materialien. Bestellvorgänge die Abbrechen, Produktvariationen nicht wählbar und am Ende ist das Produkt doch nicht lieferbar. Die Kanubranche, vom Hersteller über den Großhändler bis zum Einzelhändler lahmt und ist oft höchst schludrig.
Ich nenne sicher keine Namen. Was ich aus eigener Erfahrung beschreiben kann, ist folgendes Bild: Großhändler liefern nicht, Hersteller haben ihr Produkte nicht auf Lager, Händler bestellen erst, wenn bei Ihnen bestellt wird. Und bis auf wenige Ausnahmen ergeben sich die meisten Händler ihrem Schicksal.
Wir wollen tatsächlich die Branche revolutionieren und mal wieder Pionier sein. Wir legen alles in die Waagschale und bauen eine komplett automatisierte Logistik. Mit dem aktuellen Update2016 haben wir einen Softwarebaustein dafür geschaffen. Wir können nun die Bestellung an unterschiedliche Händler delegieren. Die Software weiß immer wo Teilbestellungen gerade sind und in welchem Status. Ihr als Kunden werdet darüber informiert. Falls bestellte Ware nicht wie erwartet lieferbar wäre, so kann auf einen Backuphändler zurückgegriffen werden.
Kanusport Thomas kommt als nächstes in die Kanubox! Er bringt das Beste von Craft, hf und NRS in die Box! Vor allem erweitert er die Auswahl an Produkten von Hiko- und PeakUK. Innerhalb der nächsten zwei Wochen werden wir stetig neue Produkte einstellen. Bleibt am Ball!
Jedes Kanusportrelevante Produkt holen wir in die Kanubox. Jedes! Das ist unser Anspruch. Die Händler machen bereits gerne mit und so werden wir Schritt für Schritt das Angebot bis zu den 100% erweitern. Jedes Produkt soll verfügbar sein.
Kanubox wird einfach zu dem Ort im Netz, zu dem man geht, wenn man egal was zum Paddeln braucht. Als Händler kannst Du Dich gerne melden unter kevin.heusinger@kehrwasser.com. Schließlich ist jetzt unsere Zeit und man will was bewegen!

Update2016 (1/3): Was ist neu?

kanubox-v2-homepage-screenshot

Also nun kommt Schwung rein. Das Erste von drei Teiles des Update2016 ist seit heute durch. Besser Spät als nie. Bei dem Update geht es vornehmlich um Stabilität und Bugfixes. SSL läuft leider noch nur im Hintergrund, das müssen wir noch nachjustieren, sollte aber in der nächsten Woche nachkommen. An der Bedienung hat sich nur der Kopfbereich, also die Navigation, leicht geändert. Die Beschriftung der Buttons in der Hauptnavigation haben wir uns gespart, mit der Maus länger halten, zeigt eine Beschriftung (ein „Tooltip“). Die Suche rückt weiter in den Fokus, auch wenn beim Design der Suchergebnisse sicher noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Über die Leiste unter der Navigation gibt es ab jetzt eine Unternavigation durch die Neuwaren. Darunter findet Ihr auf der Startseite wie gehabt die drei Hauptkategorien, gefolgt von den sechs neusten Annoncen. Da hätte ich gerne mal Feedback von Euch zu! Dann kommen Neuwaren, die zuletzt aktualisierten (also Preis, Beschreibung, Produktfotos, etc.). Gefolgt von den Neuigkeiten aus dem Blog. Den Rest findet Ihr selbst. Insgesamt ist alle erheblich aufgeräumter. Danke an den Design-Fachmann. Die Produktseiten sind nun anders gestaltet und unterscheiden sich von den Annoncen vollständig, nicht zuletzt um die Trennung weiter zu manifestieren. Das Design der Produktseiten ist in Sachen Benutzerfreundlichkeit und Design sind sie nun auf aller höchstem Niveau. Und genau da soll es mit der gesamten Kanubox schließlich hingehen.

Nun werden wir noch SSL nachschieben. In Teil 2 des Updates widmen wir uns dem Messenger, Suchergebnisse und den Deals. In Teil 3 dann der Nutzererfahrung in den Kategorien und Annoncen.

Feedback, Lob, Verbesserungsvorschläge, Fehlerberichte würde ich mir von Euch wünschen. Abonniert den Blog oder liket Kanubox auf Facebook, um auf dem Laufenden zu bleiben. Hilft mir immer sehr und freut mich auch einfach.

Bestellungshotline und neue Rufnummer

hotline-telefonnummer-knaubox

Wir haben eine neue Telefonnummer. Wir können uns zwar noch kein riesiges Callcenter leisten und wissen auch gar nicht, ob wir das je wollen, aber es gibt jetzt schonmal eine neue Rufnummer. Über die könnt Ihr uns vor allem bei Fragen zu Euren Bestellungen im Store erreichen. Notfalls haben wir jetzt auch eine megamoderne Voicemail-Lösung und bekommen Eure Nachrichten direkt via Mail. Fancy! Es wird alles immer besser, ich freu mich drüber: +49 (0) 7531 122 9879.

In diesem Sinne: The best is yet to come… Kevin

Was bedeutet der Brexit für Peak UK?

25329923254_2f8d66ba72_k

Artikel von Peak UK werden erheblich teurer werden. Es gibt zwei klare Regeln dazu: Erstens wird es um ein Fünftel, 20%, teurer. Warum? Ein Beispiel: Eine Paddeljacke für umgerechnet 100€ verkauft Peak an einen Händler in ein Nicht-EU-Land wie die Schweiz oder Norwegen und muss dafür dem britischen Finanzamt die 20% Mehrwertsteuer bezahlen. Danach erst kommt die Jacke zum Paddler. Deshalb rechnet er die Mehrwertsteuer ein und verkauft die Jacke an den schweizer oder norwegischen Händler für 120€. So wie es halt zwischen einfachen Ländern funktioniert und schon immer funktionierte. Nach Deutschland, da beide Länder in der EU sind (noch sind die Briten ja offiziell drin), kann er die Jacke für 100€ verkaufen, da er die Steuer vom britischen Finanzamt erlassen bekommt. Das geht aber nur zwischen Ländern innerhalb der EU. Da der Austritt der Briten nun feststeht, ist das bald nicht mehr möglich. Auch für deutsche Händler steigt der Einkaufspreis nun auf 120€ und das wirkt sich natürlich auf den Endpreis für den Kunden aus.

Zweitens: Viel verheerender sind die Zölle und der damit verbundene Aufwand. Kayak Peham, der seine Waren auch in der Kanubox anbietet, liefert als österreichischer Händler beispielsweise nicht in die Schweiz. Warum? Weil die Zölle hoch und der Papierkram und die Versanddauer noch höher sind. Genau das wird auch für England gelten.  

Für Peak UK könnte die einzige Lösung darin bestehen, die Produktion in ein EU Land zu verschieben und am besten den Unternehmenssitz gleich mit. Peak FR oder Peak ES?

Wir sind kurz davor, das Update der Kanubox einzuspielen. Damit wird auch das große Peak UK Sortiment von Kanusport Thomas in der Kanubox verfügbar werden. Vielleicht für eine lange Zeit die beste Gelegenheit, Bekleidung von Peak zu kaufen.

Wann das Update kommt und wann die Preise voraussichtlich steigen werden, darüber berichten wir hier im Blog, auf Facebook und in unserem Newsletter. Abonniert und folgt uns, damit Ihr auf dem Laufenden bleibt.

Mail an ein Mitglied: Gebrauchtwaren trennen wir absichtlich von Neuwaren!

mail

Mich erreichte wieder eine interessante E-Mail einer entsetzten Nutzerin:

Hallo Kanubox-Team, danke, dass ihr die Kanubox möglich gemacht habt. Mich nervt, dass die Sachen, die neu sind, anders eigneordnet sind, als die gebrauchten. Ich finde das unübersichtlich. […]

Danke an Frau Monika S., dass ich sie zitieren darf. Wir versuchen es ja allen recht zu machen, doch leider gibt es an gewissen Stellen diese Entweder-Oder-Situationen. Hier heißt es, entweder wir mischen die Gebrauchtannoncen mit den Neuwageninseraten der Fachhändler, dann haben wir alle beieinander. Lassen wir es getrennt, bleiben die beiden Stränge (also Neuwaren und Gebrauchtes) jeweils für sich übersichtlich.

Wir bevorzugen Letzteres. Wir wollen, dass man weiß, wo man ist und wenn man Gebrauchtes sucht, soll man auch in Ruhe nur in Gebrauchtwaren stöbern können.

Mit dem bevorstehenden Saisonupdate 2016 werden die Neuwarenempfehlungen auf den Annoncenseiten sogar wieder entfernt. Nicht für immer, aber solange, bis wir eine bessere Art und Weise gefunden haben. Auf der Startseite werden Neuwaren mit den Gebrauchtwaren fast gleichgestellt. Die Gebrauchtwaren werden wie gehabt prominent ganz oben angezeigt. Auch Neuwaren werden auf der Startseite in Modulen ihren Platz finden. „Neueingetroffene“, „Kürzlich aktualisiert“, „Neu im Sortiment“, „Bestseller“, etc. werdet Ihr direkt auf der Startseite sehen können.

Wir werden noch eine Funktion implementieren, mit der man die Neuwaren in den Gebrauchtkategorien hinzuschalten kann, bei individuellen Bedarf. Das kommt erst später, nicht in diesem Update.

Was sagt Ihr dazu? Wie seht ihr das? Wie wollt Ihr das? Die Diskussion ist eröffnet!

Kanubox startet bereits in die Paddelsaison 2016

Kanubox-Shop-Kanumarkt-Neuwaren

Wir arbeiten bereits auf Hochtouren mit Blick auf die neue Saison: Ein weiterer Händler kommt in die Kanubox, es gibt ein neues Update für die Kanubox, und Paddelprofi bekommt Kurse in seinen Kanubox-Shop.

Neuer Händler für 2016

Kanusport Thomas aus Schwerte bietet nun seine Produkte im Markt an. Simon Thomas führt ein sehr zuverlässiges Geschäft und legt viel Wert auf ein großes Lager. Simon ist Fachhändler für Hiko und Craft. Somit haben wir wieder einen Händler gefunden, der einen hervorragenden Service bietet und das Neuwarenangebot in der Kanubox erweitert. Es ist leider eine Herausforderung die guten von den üblichen Händler im Kanusport zu unterscheiden. Auf Simon Thomas freuen wir uns ganz besonders.

Update

Damit die Neuwaren von Kanusport Thomas und allen anderen Händlern gut in den Marktplatz integriert werden können, benötigt unsere Kanubox ein Update. Die Produktseite wird verbessert, der interne Ablauf effektiviert, Sicherheitsupdates und die Startseite bekommt eine bessere Anordnung.

Wann? Anfang Februar.

Paddelprofi bietet seine Kurse und Touren in der Kanubox an. Robert kam kurz vor Weihnachten mit der Idee, die Kurse auch über die Kanubox anzubieten. Und natürlich wird auch das möglich in der bevorstehenden Saison. Wir weiten unsere Akquise von Händlern auch auf Schulen, Kurs- und Tourenanbieter aus, sodass Ihr bald auch Kurse buchen könnt. Wir halten Dich auf dem Laufenden, um nichts zu verpassen, folge uns in den sozialen Medien oder abonnieren diesen Blog via E-Mail oder RSS-Feed.

Allgemeine Infos zu Neuwaren im Kanubox Markplatz findest Du hier: http://www.kanubox.de/pages/store

 

Mail an ein Mitglied: Dein Angebot zählt

(cc) Marco Verch

(cc) Marco Verch

Manchmal kommt es vor, dass Mitglieder von dem Direktkauft etwas überrascht sind, obwohl es doch selbstverständlich sein sollte, dass Angebote ernst gemeint sein müssen. Ein Mitglied hatte einen Artikel im Wert von 15€ VHB angeboten und als ihm dieser von einem anderen Mitglied einfach so via Direktkauf abgekauft und auch gleich via Paypal bezahlt wurde, wande er sich an mich. Ich schrieb ihm folgende Mail zurück, in dem ich unsere Philosophie zu diesem Thema ausführlich erörterte. Was ist Deine Meinung dazu? Ich bitte um kommentare.

Lieber John Doe,

dann ist der Vorgang vollkommen korrekt. Ich möchte Dir ausführlich antworten.
Der Verkauf- sowie Kaufprozess soll in der Kanubox so einfach, sicher und
transparent wie möglich gestaltet werden.

Wir arbeiten an einer besser formulierten E-Mail, um Verwirrungen zu vermeiden.

Es ist transparent, wenn der Preis, der in der Annonce erhoben wird, der
Endpreis ist. Damit wird verhindert, dass Mitglieder einen höheren Preis über
Zusatzkosten wie z.B. Versand erzielen. Das erklären wir an diversen Stellen.
Auch haben wir die Nutzungsbedingungen derart kurz gehalten, dass sie leicht zu
lesen sind. Darin steht klar „Der Preis der jeweiligen Artikel versteht sich als
Endpreis einschließlich eventuell anfallender Mehrwertsteuer, Liefer- und
Versandkosten sowie weiterer Preisbestandteile“ (2.9).

Außerdem gibt es preislich keinen Grund, warum das Angebot des Verkäufers nach
oben korrigiert werden sollte. Der Verkäufer bietet einen Artikel für X€ an.
Selbst wenn es VB ist, kann der Verkäufer schlecht sagen, er möchte doch lieber
mehr als veranschlagt haben. Der Käufer hat Ihnen also, sogar ohne den Versuch
zu unternehmen, Sie herunterzuhandeln, gegeben, was Sie haben wollten. Das ist
also richtig. Und er hat auch sofort bezahlt, via Paypal.

Besser kann es ja auch nicht laufen.

„Bei Kanubox verhandelte, beschlossene und/oder (z.B. durch Direktkauf)
akzeptierte Bedingungen sind wirksame Vertragsschlüsse. Es kommt zu einem
Kaufvertrag. Sie sind bindend und müssen von beiden Vertragsparteien eingehalten
werden. Ein Besitzer ist dazu verpflichtet, die Ware(n) zu übergeben. Käufer
sind verpflichtet, Geldbeträge zu übergeben.“ (2.2)

Wir werden auch nochmal einen Text über dieses Thema im Blog veröffentlichen.

Viele Grüße, Kevin Heusinger

Ich bitte nochmal um Kommentare. Viele Nutzer schätzen diese klare Vorgehensweise. Wie siehst Du das?