Sonntagslinks: Wie sie das Wasser vergiften.

Good news first: Sebastian Schubert gewinnt vor Sideris Tasiadis (Augsburg) die Australian Open im Kanuslalom. Gute Aussichten für London. Sonntagslink. Und nicht nur für Slalomkanuten interessant: Sportscene.tv aggregiert Quellen für Freunde des gepflegten Kanusports. Whitewater, Freestyle, Flatwater – das komplette Programm. Letzte nacht: Die Läufe live aus Penrith. Sonntagslink

Sportscene.tv brachte mich noch auf folgendes: Wer schon heiß auf London 2012 ist, der Interessiert sich vielleicht dafür, was die diesjährigen Olympioniken bereits während den Vorbereitungen zu sagen haben. Für den ist dieser und dieser Sonntagslink Gold wert.

Nun zu einem sehr verstörenden Thema. Chemikalien im Wasser durch Erdgasförderung? Vor Ewigkeiten, nach einem Rennen in Hagen Hohenlimburg, traten bei einigen Teilnehmern Symptome wie Übelkeit und Erbrechen auf. Die Strecke war noch Wochen später gesperrt. Gesundheitsamt etc. wurden aktiviert. Irgendwann war das Thema vom Tisch. Keinen Schimmer was damals passiert war. Das aktuelle Thema „Fracking“ erinnert mich extrem an diesen Vorfall. Dabei geht es um eine neue Methode, Erdgas aus tiefen Schichten zu gewinnen. In der Würze: Erdmantelschichten verhindern das Fördern gewisser Erdgasvorkommen. Bei dem „Fracking“ werden diese Mäntel angebohrt und Chemikalien, sog. „Fracfluide“, die diese Mantelschichten aufbrechen können, eingeleitet. Das Problem: Auf dem Weg in diese Tiefen wird auch durch Gewässer und Trinkwasservorkommen gebohrt. Diese Bohrungen, vor allem aber die aufgebrochen Schichten, stellen jetzt Gefahrenquellen dar. Die Fracfluide und die Gase, können nun in das Wasser gelangen. Sonntagslink.

Die zugegeben sehr einseitige Dokumentation „Gasland“, brachte das Thema für mich auf den Plan. Eindrucksvoll, auch wenn man nicht weiß, ob manipuliert, sind die Videos von Anwohnern in Regionen der USA, in denen das Fracking bereits durchgeführt wird. Sie halten ein Feuerzeug für Sekunden an den heimischen Hahn und der Strahl explodiert. Sonntagslink zum vollen Film (2 Stunden).

Diese Doku sah ich vor Wochen. In Niedersachsen wurde bereits gefrackt. Ich hörte davon, dass nun auch in NRW gefrackt werden soll: Am Halternder Stausee. Für Millionen eine Trinkwasserversorgung. Sonntagslink. Erfreulich: Die Politik hat dieses Unterfangen jetzt erstmal gestoppt. Gut so. Exxon-Mobile hält dagegen. In einer stattlich angelegten Werbekampagne versucht man die Leute umzudrehen (vielleicht gezielt hier in Baden-Württemberg, weil hier nicht gefragt wird?). Man achte auf die billigen Argumente. Alles für die Klimaziele. Alles uns zuliebe. Natürlich.

Ein weiteres nur auf der Homepage von Exxon Mobile: Werbevideo.

Wenigstens ist einiges an medialer Aufklärung bereits geschehen: Bayern ist auch betroffen, Report München. 3Sat erklärt die Methode in Nano. Das Blog „Gesundheitliche Aufklärung“ hat in einem Artikel noch weitere Videos gesammelt.

Ich bin der Meinung, das Thema muss mit Freunden diskutiert werden. Es darf eigentlich niemanden mehr geben, der auf der anderen Seite steht. Wer hat Lust, mit Mundschutz zu paddeln?

Advertisements

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s