Über

Vielleicht war es damals, in den Anfängen des Internets, die erste Internetseite eines Deutschen Vereins, die wir da ins Netz stellten. Schnell mussten wir feststellen, dass noch lange nicht alle von den Möglichkeiten des Webs überzeugt waren. So fristete diese tolle Vereinshomepage inkl. digitalem Fahrtenbuch und wunderbarem Design nach kurzer Onlinezeit ein Dasein in der Schublade. Die Entwicklung ahnend, stellten wir kanubox.com ins Netz mit News und Infos rund ums Paddeln. Doch auch dieses Angebot sollte noch nicht in die Zeit passen. „Email? Wir machen lieber eine Telefonkette.“ – so hörte man es damals nicht selten. Im Sommer 2006 gründeten wir dann die Kanubox.de. Diesmal als Kleinanzeigenmarkt wie er heute allgemeiner Teil der Kanuszene ist. 10 Euro investierten wir anfangs in Webspace. Heute kommt Rencoe.com dazu – ein Portal um das eigene Kanu zu vermieten. Mal sehen, wie wir die Leute diesmal überzeugen, ihre Boote zur Vermietung anzubieten. Sinnvoll wäre es ja. Egal wie es kommt, wir haben noch einiges vor.