Mail an ein Mitglied: Gebrauchtwaren trennen wir absichtlich von Neuwaren!

mail

Mich erreichte wieder eine interessante E-Mail einer entsetzten Nutzerin:

Hallo Kanubox-Team, danke, dass ihr die Kanubox möglich gemacht habt. Mich nervt, dass die Sachen, die neu sind, anders eigneordnet sind, als die gebrauchten. Ich finde das unübersichtlich. […]

Danke an Frau Monika S., dass ich sie zitieren darf. Wir versuchen es ja allen recht zu machen, doch leider gibt es an gewissen Stellen diese Entweder-Oder-Situationen. Hier heißt es, entweder wir mischen die Gebrauchtannoncen mit den Neuwageninseraten der Fachhändler, dann haben wir alle beieinander. Lassen wir es getrennt, bleiben die beiden Stränge (also Neuwaren und Gebrauchtes) jeweils für sich übersichtlich.

Wir bevorzugen Letzteres. Wir wollen, dass man weiß, wo man ist und wenn man Gebrauchtes sucht, soll man auch in Ruhe nur in Gebrauchtwaren stöbern können.

Mit dem bevorstehenden Saisonupdate 2016 werden die Neuwarenempfehlungen auf den Annoncenseiten sogar wieder entfernt. Nicht für immer, aber solange, bis wir eine bessere Art und Weise gefunden haben. Auf der Startseite werden Neuwaren mit den Gebrauchtwaren fast gleichgestellt. Die Gebrauchtwaren werden wie gehabt prominent ganz oben angezeigt. Auch Neuwaren werden auf der Startseite in Modulen ihren Platz finden. „Neueingetroffene“, „Kürzlich aktualisiert“, „Neu im Sortiment“, „Bestseller“, etc. werdet Ihr direkt auf der Startseite sehen können.

Wir werden noch eine Funktion implementieren, mit der man die Neuwaren in den Gebrauchtkategorien hinzuschalten kann, bei individuellen Bedarf. Das kommt erst später, nicht in diesem Update.

Was sagt Ihr dazu? Wie seht ihr das? Wie wollt Ihr das? Die Diskussion ist eröffnet!

Advertisements

Kanubox startet bereits in die Paddelsaison 2016

Kanubox-Shop-Kanumarkt-Neuwaren

Wir arbeiten bereits auf Hochtouren mit Blick auf die neue Saison: Ein weiterer Händler kommt in die Kanubox, es gibt ein neues Update für die Kanubox, und Paddelprofi bekommt Kurse in seinen Kanubox-Shop.

Neuer Händler für 2016

Kanusport Thomas aus Schwerte bietet nun seine Produkte im Markt an. Simon Thomas führt ein sehr zuverlässiges Geschäft und legt viel Wert auf ein großes Lager. Simon ist Fachhändler für Hiko und Craft. Somit haben wir wieder einen Händler gefunden, der einen hervorragenden Service bietet und das Neuwarenangebot in der Kanubox erweitert. Es ist leider eine Herausforderung die guten von den üblichen Händler im Kanusport zu unterscheiden. Auf Simon Thomas freuen wir uns ganz besonders.

Update

Damit die Neuwaren von Kanusport Thomas und allen anderen Händlern gut in den Marktplatz integriert werden können, benötigt unsere Kanubox ein Update. Die Produktseite wird verbessert, der interne Ablauf effektiviert, Sicherheitsupdates und die Startseite bekommt eine bessere Anordnung.

Wann? Anfang Februar.

Paddelprofi bietet seine Kurse und Touren in der Kanubox an. Robert kam kurz vor Weihnachten mit der Idee, die Kurse auch über die Kanubox anzubieten. Und natürlich wird auch das möglich in der bevorstehenden Saison. Wir weiten unsere Akquise von Händlern auch auf Schulen, Kurs- und Tourenanbieter aus, sodass Ihr bald auch Kurse buchen könnt. Wir halten Dich auf dem Laufenden, um nichts zu verpassen, folge uns in den sozialen Medien oder abonnieren diesen Blog via E-Mail oder RSS-Feed.

Allgemeine Infos zu Neuwaren im Kanubox Markplatz findest Du hier: http://www.kanubox.de/pages/store

 

Mail an ein Mitglied: Dein Angebot zählt

(cc) Marco Verch

(cc) Marco Verch

Manchmal kommt es vor, dass Mitglieder von dem Direktkauft etwas überrascht sind, obwohl es doch selbstverständlich sein sollte, dass Angebote ernst gemeint sein müssen. Ein Mitglied hatte einen Artikel im Wert von 15€ VHB angeboten und als ihm dieser von einem anderen Mitglied einfach so via Direktkauf abgekauft und auch gleich via Paypal bezahlt wurde, wande er sich an mich. Ich schrieb ihm folgende Mail zurück, in dem ich unsere Philosophie zu diesem Thema ausführlich erörterte. Was ist Deine Meinung dazu? Ich bitte um kommentare.

Lieber John Doe,

dann ist der Vorgang vollkommen korrekt. Ich möchte Dir ausführlich antworten.
Der Verkauf- sowie Kaufprozess soll in der Kanubox so einfach, sicher und
transparent wie möglich gestaltet werden.

Wir arbeiten an einer besser formulierten E-Mail, um Verwirrungen zu vermeiden.

Es ist transparent, wenn der Preis, der in der Annonce erhoben wird, der
Endpreis ist. Damit wird verhindert, dass Mitglieder einen höheren Preis über
Zusatzkosten wie z.B. Versand erzielen. Das erklären wir an diversen Stellen.
Auch haben wir die Nutzungsbedingungen derart kurz gehalten, dass sie leicht zu
lesen sind. Darin steht klar „Der Preis der jeweiligen Artikel versteht sich als
Endpreis einschließlich eventuell anfallender Mehrwertsteuer, Liefer- und
Versandkosten sowie weiterer Preisbestandteile“ (2.9).

Außerdem gibt es preislich keinen Grund, warum das Angebot des Verkäufers nach
oben korrigiert werden sollte. Der Verkäufer bietet einen Artikel für X€ an.
Selbst wenn es VB ist, kann der Verkäufer schlecht sagen, er möchte doch lieber
mehr als veranschlagt haben. Der Käufer hat Ihnen also, sogar ohne den Versuch
zu unternehmen, Sie herunterzuhandeln, gegeben, was Sie haben wollten. Das ist
also richtig. Und er hat auch sofort bezahlt, via Paypal.

Besser kann es ja auch nicht laufen.

„Bei Kanubox verhandelte, beschlossene und/oder (z.B. durch Direktkauf)
akzeptierte Bedingungen sind wirksame Vertragsschlüsse. Es kommt zu einem
Kaufvertrag. Sie sind bindend und müssen von beiden Vertragsparteien eingehalten
werden. Ein Besitzer ist dazu verpflichtet, die Ware(n) zu übergeben. Käufer
sind verpflichtet, Geldbeträge zu übergeben.“ (2.2)

Wir werden auch nochmal einen Text über dieses Thema im Blog veröffentlichen.

Viele Grüße, Kevin Heusinger

Ich bitte nochmal um Kommentare. Viele Nutzer schätzen diese klare Vorgehensweise. Wie siehst Du das?

Wie man beim Kanushopping die Umwelt schützt

CC-BY EHRENBERG Kommunikation

CC-BY EHRENBERG Kommunikation

Selbstverständlich sind wir die ersten: Der Strom, den die Kanubox inklusive Store und Blog braucht, lassen wir jetzt CO2 neutral produzieren. Wer gerne im Netz unter anderem nach Ausrüstung zum Paddeln sucht, hat sich vielleicht schonmal überlegt, wie paradox es ist, morgens auf dem Bach der Natur zu frönen und Abend beim Kanuonlineshopping CO2 ohne Ende zu produzieren. Wir haben das abgeschafft und soweit ich recherchieren konnte, sind wir die ersten. Ole. Mal sehen, wann die anderen nachziehen. Bei den Preiskämpfen, die sie sich leisten, wohl nie.

Ein gutes Gewissen beim Kanushopping: Kanubox CO2-neutral

Unser Rechenzentrum und Data Center bezieht nun 100% des benötigten Stroms aus Aquastrom des Elektrizitätswerks »Opfikon« in der Schweiz (In der Schweiz steht es aus Sicherheitsgründen). In Opfikon wird der Strom durch natürlich zufließendes Wasser erzeugt und stammt aus Pumpspeichern. Bei einem Service für Paddler, darf es eigentlich gar nicht anders sein. Alle Leistungen der Kanubox werden also nun ausschließlich mit erneuerbarer, CO2- und klimaneutraler Energie betrieben. Wir sind schon ein wenig stolz auf uns und unsere Betreiber.

Leider arbeiten die Elektrizitätswerke selbst nicht ganz emissionsfrei. Bis sie das können, werden diese Emissionen durch Kooperation mit der Non-Profit-Organisation »myclimate« ausgeglichen. Wir können damit tatsächlich sagen: Ihr surft bei uns 100% klimaneutral.

Update: Neuste Annoncen abonnieren

Die neusten Annoncen können jetzt wieder abonniert werden. In der alten Kanubox war das bereits möglich. Das sogenannte RSS-Verfahren ermöglicht es, Informationen automatisch aktuell zu halten. In unserem Fall wird eine Liste (Feed) der neusten Annoncen automatisch heruntergeladen und aktualisiert. Neue Inserate kommen ab jetzt direkt im Feedreader an.

Apple Mail, Firefox können diese RSS-Feeds standardmäßig lesen und aktualisieren. Es gibt auch spezielle Feedreader für Mac, iOS, Android, Windows und Linux.

Für den Firefox-Browser haben wir ein kurzes Hilfevideo erstellt, in dem wir das Abonnieren eines Feeds demonstrieren.

 

2015 erfolgreichste Kanubox-Saison: Das haben wir nun vor

pixel spade paddel new design

Aktiv sein, durchführen, erschaffen, kümmern, realisieren: Synonyme für das Verb „unternehmen“. 2015 war das mit Abstand erfolgreichste Jahr für uns. Wir bedanken uns bei Euch, indem wir die Schlagzahl erhöhen unser Ziel zu erreichen: Als „Unternehmung“ einen echten Dienst für die Kanusportgemeinde und Gesellschaft allgemein zu leisten. Die Kanubox investiert jeglichen Überschuss in die Entwicklung der Produkte und Prozesse. Die Einnahmen der aktuellen Saison 2015 ermöglichen uns in kommenden Winter folgende Projekte anzugehen:

(Kommentare und Meinungen sind höchst erwünscht)

Arbeitstitel „Aqua Anomaly“
pixel paddle new design graficsWir wissen, die technischen Möglichkeiten sind weiter fortgeschritten als heute eingesetzt und es kann Paddel geben, die aktuelle Möglichkeiten ausschöpfen. Als Team aus erfahrenen Kanuten, Wissenschaftlern und Ingenieuren haben wir einen Prototyp entworfen. Die ersten Entwürfe kannst Du hier betrachten. Wir Produzieren diesen Prototyp derzeit in verschieden Materialien und Verfahren. Einen Termin können wir natürlich noch nicht nennen und im nächsten Sommer wird das neue Paddel sicher noch nicht in Serie gehen können. Wir arbeiten ambitioniert an diesem Projekt. News aus der Entwicklung abonniert ihr hier.

Benutzerfreundlichkeit
Ich freue mich sehr, dass Ihr bemerkt und honoriert habt, wie wichtig uns die Bedienerfreundlichkeit und die Zuverlässigkeit (Usability und Reliability) in der neuen Kanubox und dem Kanubox Store sind. Dennoch konnten wir viele Kleinigkeiten sammeln, die wir verbessern werden. Durch diese erfolgreiche Saison können wir das – mit Turbo.

Wellengang TV
Wir wollen es einfach ausprobieren: Um Neuigkeiten rund um die Kanubox und den Kanusport zu kommunizieren, starten wir probeweise einen Youtube-Kanal. Dort bekommt Ihr Erklärvideos zu Kanubox-Funktionen, Berichte zu aktuellen Ereignissen aus der Kanuwelt, sowie Informationen zu unseren Technologien.

Neues Plopp-Design
Unser mittlerweile selbst auf der düsseldorfer „KÖ“ beliebte, schwimmende Designschlüsselanhänger Plopp wird in diesem Sommer komplett abverkauft werden. Die schlechte Nachricht für alle, die den blau-karierten gerne mochten: Dieser kann nicht mehr nachproduziert werden. Die gute Nachricht: Es wird einen hübschen Ersatz dafür geben in der nächsten Saison. Noch sind wenige da, also: Am besten jetzt bestellen (http://www.kanubox.de/store/articles/schlusselanhanger-schwimmfahig-plopp/).

Innovation: Virtuell feilschen in der neuen Kanubox

real-macbook-messages

Es wird sogar eine echte Innovation in der neuen Kanubox geben. Und wirklich: Es ist richtig cool! Wenn ein Mitglied sein Paddel, sein Boot oder seine Pulsuhr anbietet, sagt er damit: Ich biete allen, die das hier lesen, mein Boot für €800 an. Via E-Mail kann ein Interessent nun reagieren und entweder das Boot so nehmen, wie es angeboten wurde, oder er macht ein Gegenangebot. Er verhandelt.

Und genau das geht jetzt noch einfacher. Das Boot kann einerseits mit zwei Klicks direkt und verbindlich gekauft werden. Einfach in der Annonce auf »Direkt kaufen« klicken, bestätigen und schon bist Du der Besitzer des Bootes. Andererseits kannst Du aber auch ein Gegenangebot machen: Du klickst auf »Angebot machen« und siehst das Angebot — Boot gegen €800. Zusätzlich erscheinen alle von Dir sowie dem Anbieter angebotenen Artikel. Du kannst jetzt beispielsweise den Preis auf €600 reduzieren und Dein Angebot abschicken. Der Anbieter entscheidet dann, ob er sich darauf einlässt, es ablehnt oder Dir seinerseits ein Gegenangebot unterbreitet. Alles ist möglich! Du kannst auch Waren zum Tausch anbieten. Angenommen Du hast ein Paddel für €150 inseriert. Dann könntest Du auch folgendes Gegenangebot machen: Sein Boot gegen 600€ und das Paddel. Alles ist möglich!

Was die reine Kommunikation zwischen Anbieter und Interessenten angeht, ist es natürlich weiterhin möglich, per Mail zu reagieren. Wer allerdings seine E-Mail-Adresse privat halten will, der kann nun das komfortable Nachrichtensystem im zeitgemäßen WhatsApp-Stil nutzen. Viel Spaß!

Betrüger: Neuer Schutz für Kanubox-Mitglieder

gebrauchte-kanu-ausrüstung-auf-ipad

Vor Betrügern ist man leider nicht sicher. Wie im Leben treiben auch in allen größeren Onlinemärkten dubiose Zeitgenossen ihr Unwesen. Die Kanubox bleibt nicht verschont. Das sind Datendiebe und klassische Chequebetrüger. Auch wenn man es ihr nicht zutraut, ist bereits die alte Kanubox gegen Datendiebstahl gesichert. Die neue Kanubox wird nach allen aktuellen Standards die Datenbank gegen Datenklau absichern und mittels bewährter SSL-Technologie Daten auch zwischen Euren Browsern und unseren Servern verschlüsselt übertragen. Mit Paypal als Zahlungsmöglichkeit könnt Ihr Eure Deals nun auch sicher bezahlen.

Wie schon 2006 und heute die Kanubox möglichst offen ist, wird auch die neue Kanubox diese Tradition weiterführen. Auf Inserate ohne Anmeldung zu reagieren, wird zur Sicherheit nicht mehr möglich sein. Damit wurde zu viel Unsinn betrieben. Das neue Kommunikationssystem, ein zeitgemäßer Messenger mit Bilder und Angebotsfunktion, steht allen registrierten Nutzern zur Verfügung. Dubiose Kontakte könnt Ihr uns mit einem Klick melden. So können wir schneller reagieren und wir kennen im Zweifel E-Mail- und IP-Adresse potentieller Täter. Mit den erweiterten Profilen bekommt Ihr mehr Informationen über Anbieter und Käufer. Foto, Herkunft und Klarnamen steigern zusätzlich die Transparenz zwischen Mitgliedern und schrecken Betrüger ab.

Damit wird die neue Kanubox persönlicher, sicherer und kommunikativer – vielleicht sogar ein Stück weit mehr, als die kommerziellen Märkte.

Wenn Euch das gefällt, gebt mir doch ein „Gefällt mir“ oder einen Tweet. Ich suche noch Leute, die ab Morgen die neue Kanubox testen wollen. Ein paar sind schon dabei. Meldet Euch einfach bei mir (kevin.heusinger@kanubox.de, @kanubox).

Die neue Kanubox erscheint im Februar

Bald ist die neue Kanubox fertig. Bereits seit mehr als einem Jahr arbeite ich daran. Hauptsächlich damit Ihr sicherer, einfacher und schöner Kanuausrüstung tauschen, verkaufen und finden könnt. Seit dem letzten Artikel zu Kovac und Co habe ich designt, geplant und programmiert. Nur, da auch die neue Kanubox auf jeden Fall kostenlos für Eure privaten Inserente bleiben soll, muss ich diese Weiterentwicklung so günstig wie möglich umsetzen.

In diesem Februar ist es nun so weit. Das Meiste bleibt sehr ähnlich, viele Dinge sind an den gewohnten Stellen zu finden. Die wichtigsten Neuerungen sind wohl die SSL-Verschlüsselung, mehrere Bilder pro Artikel, sichere Paypal- Zahlungen, erweiterte Profile sowie ein internes Kommunikationssystem.

Das integrierte Kommunikationssystem wird sogar eine echte Innovation. Damit wird es kinderleicht Preise auszuhandeln, Waren zu tauschen, Gegenangebote zu machen, kurz: Virtuelle zu feilschen.

Es gibt noch viel zu tun. Ich suche gerade jetzt Leute, die die Kanubox bereits testen wollen. Meldet Euch. In den nächsten Tagen gehe ich auf die einzelnen Erneuerungen ein. Wie wird der Schutz der Mitglieder vor Betrügern konkret erhöht? Wie wird die Kommunikation funktionieren? Was bleibt alles wie gewohnt? In Kürze hier.

Wenn Euch das gefällt, dann teilt diesen Artikel doch auf Facebook, Twitter oder druckt ihn aus und hängt ihn an die Pinnwand im Bootshaus.

Betrüger: Warum es eine neue Kanubox geben wird

Ich nenne ihn einfach mal Kovac und entschuldige mich auch sofort bei allen unbescholtenen Menschen namens Kovac. Kovac steht für das Ende der Überzeugung, dass die Kanubox (und Internetseiten im Allgemeinen) ohne viel Registrierungsgedöns auskommen. Die Kanubox sollte das beweisen. Nur an den Stellen, nämlich beim Inserieren, wo ein Benutzerkonto unumgänglich ist, sollte die Kanubox die nötigsten Daten vom Mitglied verlangen. Email, Benutzername und Passwort als Pflichtfelder, so dachte ich, würden ausreichen. Alles Weitere solle den Nutzern freigestellt werden. So wenig Einmischung in das Usergeschehen wie möglich einerseits, mehr Kontrolle andererseits stand meiner Meinung gegenüber. Und so sollte Kovac mich also in meiner Beweisführung widerlegen und mich meiner Naivität strafen.

Es ist eben doch, wie der Philosoph Thomas Hobbes die Freiheit beschrieb: Der Mensch ist des Menschen Wolf. Kovac, wie er sich aktuell nennt und ganz sicher auch nicht der Einzige ist, ist der Wolf, der die Offenheit unseres kleinen Flohmarktes ausnutzt um sich durch Betrügereien an unserem Sicherheitsgefühl zu bereichern.

Die Masche ist bekannt und auf wohl allen Tausch- und Handelsplattformen im Netz eine Plage: Der Scheckbetrüger und vermeintliche Käufer schickt einen vermeintlich aus Versehen zu hoch ausgestellten Check an den Verkäufer mit der Bitte, ihm die Differenz zurück zu überweisen. Der Scheck von Kovac aber, ist nicht gedeckt oder wird je nach dem nachträglich von ihm gesperrt.

Kovac ist, auch wenn ich mich wiederhole, nur der Name der Hybris, die viele Köpfe hat. Schlägt man einen ab, also sperrt man seinen Account und seine Mailadresse, so wachsen 7 Köpfe nach. Soll heißen: Am Namen und an der Mailadresse ist Kovac nicht zu identifizieren und schon gar nicht, wenn er anonym auf Annoncen antwortet.

Eine neue Kanubox

Eine neue Kanubox muss also her, die Werkzeuge bereithält um Kovac das Betrügerleben so schwer wie möglich zu machen. Solche Werkzeuge werden als Beispiel verifizierte Benutzerkonten, ein Bewertungssystem und die Zahlungsmöglichkeit mittels Paypal sein. Des Weiteren wird es leider nicht mehr möglich sein, dass Nichtmitglieder auf Annoncen reagieren können. Auch wird es die Möglichkeit geben, durch mehr Details zur eigenen Person, wie Benutzerfoto und Standort, die eigene Vertrauenswürdigkeit zu erhöhen.

Es wird natürlich auch Anpassungen im Look and Feel geben, doch dazu möchte ich noch nicht zuviel verraten. Es wird großartig! Ich kann nur versprechen, dass wir allergrößte Vorsicht walten lassen werden, um den Flohmarktcharme der Kanubox nicht zu zerstören.

Der neue Shop

Es wird noch etwas dauern, wohl bis Weihnachten, oder sogar den gesamten Winter, bis eine Betaversion der neuen Kanubox in den Test gehen kann. Bis dahin wollen wir Euch unseren Shop vorstellen. Nächste Woche werden wir ihn unter http://www.kanubox.de/shop eröffnen. Separat werden wir Euch dort von verschiedenen Händlern Neuwaren anbieten, die das Gebrauchtspektrum der Kanubox ergänzen. Händler können sich bei uns melden – z.B. mit Sonderangeboten oder besonderen Produkten (info@kanubox.de). Falls wir finden, dass sie ein Zugewinn für Euch, die Mitglieder der Kanubox sind, dann werden wir sie in unserem neuen Shop anbieten. Es wird in der ersten Zeit 5% Rabatt auf alles geben. Für’s Erste ist Martin Kaltenbach aus München unser Partner, der Euch viele tolle, ausgewählte Produkte in unserem Shop anbieten wird.

Kanubox Corner Kanushop

Wer nichts verpassen will, folgt uns bei Facebook oder abonniert unseren Newsletter (rechts in der Seitenleiste).