Mail an ein Mitglied: Gebrauchtwaren trennen wir absichtlich von Neuwaren!

mail

Mich erreichte wieder eine interessante E-Mail einer entsetzten Nutzerin:

Hallo Kanubox-Team, danke, dass ihr die Kanubox möglich gemacht habt. Mich nervt, dass die Sachen, die neu sind, anders eigneordnet sind, als die gebrauchten. Ich finde das unübersichtlich. […]

Danke an Frau Monika S., dass ich sie zitieren darf. Wir versuchen es ja allen recht zu machen, doch leider gibt es an gewissen Stellen diese Entweder-Oder-Situationen. Hier heißt es, entweder wir mischen die Gebrauchtannoncen mit den Neuwageninseraten der Fachhändler, dann haben wir alle beieinander. Lassen wir es getrennt, bleiben die beiden Stränge (also Neuwaren und Gebrauchtes) jeweils für sich übersichtlich.

Wir bevorzugen Letzteres. Wir wollen, dass man weiß, wo man ist und wenn man Gebrauchtes sucht, soll man auch in Ruhe nur in Gebrauchtwaren stöbern können.

Mit dem bevorstehenden Saisonupdate 2016 werden die Neuwarenempfehlungen auf den Annoncenseiten sogar wieder entfernt. Nicht für immer, aber solange, bis wir eine bessere Art und Weise gefunden haben. Auf der Startseite werden Neuwaren mit den Gebrauchtwaren fast gleichgestellt. Die Gebrauchtwaren werden wie gehabt prominent ganz oben angezeigt. Auch Neuwaren werden auf der Startseite in Modulen ihren Platz finden. „Neueingetroffene“, „Kürzlich aktualisiert“, „Neu im Sortiment“, „Bestseller“, etc. werdet Ihr direkt auf der Startseite sehen können.

Wir werden noch eine Funktion implementieren, mit der man die Neuwaren in den Gebrauchtkategorien hinzuschalten kann, bei individuellen Bedarf. Das kommt erst später, nicht in diesem Update.

Was sagt Ihr dazu? Wie seht ihr das? Wie wollt Ihr das? Die Diskussion ist eröffnet!

Kanubox startet bereits in die Paddelsaison 2016

Kanubox-Shop-Kanumarkt-Neuwaren

Wir arbeiten bereits auf Hochtouren mit Blick auf die neue Saison: Ein weiterer Händler kommt in die Kanubox, es gibt ein neues Update für die Kanubox, und Paddelprofi bekommt Kurse in seinen Kanubox-Shop.

Neuer Händler für 2016

Kanusport Thomas aus Schwerte bietet nun seine Produkte im Markt an. Simon Thomas führt ein sehr zuverlässiges Geschäft und legt viel Wert auf ein großes Lager. Simon ist Fachhändler für Hiko und Craft. Somit haben wir wieder einen Händler gefunden, der einen hervorragenden Service bietet und das Neuwarenangebot in der Kanubox erweitert. Es ist leider eine Herausforderung die guten von den üblichen Händler im Kanusport zu unterscheiden. Auf Simon Thomas freuen wir uns ganz besonders.

Update

Damit die Neuwaren von Kanusport Thomas und allen anderen Händlern gut in den Marktplatz integriert werden können, benötigt unsere Kanubox ein Update. Die Produktseite wird verbessert, der interne Ablauf effektiviert, Sicherheitsupdates und die Startseite bekommt eine bessere Anordnung.

Wann? Anfang Februar.

Paddelprofi bietet seine Kurse und Touren in der Kanubox an. Robert kam kurz vor Weihnachten mit der Idee, die Kurse auch über die Kanubox anzubieten. Und natürlich wird auch das möglich in der bevorstehenden Saison. Wir weiten unsere Akquise von Händlern auch auf Schulen, Kurs- und Tourenanbieter aus, sodass Ihr bald auch Kurse buchen könnt. Wir halten Dich auf dem Laufenden, um nichts zu verpassen, folge uns in den sozialen Medien oder abonnieren diesen Blog via E-Mail oder RSS-Feed.

Allgemeine Infos zu Neuwaren im Kanubox Markplatz findest Du hier: http://www.kanubox.de/pages/store

 

Mail an ein Mitglied: Dein Angebot zählt

(cc) Marco Verch

(cc) Marco Verch

Manchmal kommt es vor, dass Mitglieder von dem Direktkauft etwas überrascht sind, obwohl es doch selbstverständlich sein sollte, dass Angebote ernst gemeint sein müssen. Ein Mitglied hatte einen Artikel im Wert von 15€ VHB angeboten und als ihm dieser von einem anderen Mitglied einfach so via Direktkauf abgekauft und auch gleich via Paypal bezahlt wurde, wande er sich an mich. Ich schrieb ihm folgende Mail zurück, in dem ich unsere Philosophie zu diesem Thema ausführlich erörterte. Was ist Deine Meinung dazu? Ich bitte um kommentare.

Lieber John Doe,

dann ist der Vorgang vollkommen korrekt. Ich möchte Dir ausführlich antworten.
Der Verkauf- sowie Kaufprozess soll in der Kanubox so einfach, sicher und
transparent wie möglich gestaltet werden.

Wir arbeiten an einer besser formulierten E-Mail, um Verwirrungen zu vermeiden.

Es ist transparent, wenn der Preis, der in der Annonce erhoben wird, der
Endpreis ist. Damit wird verhindert, dass Mitglieder einen höheren Preis über
Zusatzkosten wie z.B. Versand erzielen. Das erklären wir an diversen Stellen.
Auch haben wir die Nutzungsbedingungen derart kurz gehalten, dass sie leicht zu
lesen sind. Darin steht klar „Der Preis der jeweiligen Artikel versteht sich als
Endpreis einschließlich eventuell anfallender Mehrwertsteuer, Liefer- und
Versandkosten sowie weiterer Preisbestandteile“ (2.9).

Außerdem gibt es preislich keinen Grund, warum das Angebot des Verkäufers nach
oben korrigiert werden sollte. Der Verkäufer bietet einen Artikel für X€ an.
Selbst wenn es VB ist, kann der Verkäufer schlecht sagen, er möchte doch lieber
mehr als veranschlagt haben. Der Käufer hat Ihnen also, sogar ohne den Versuch
zu unternehmen, Sie herunterzuhandeln, gegeben, was Sie haben wollten. Das ist
also richtig. Und er hat auch sofort bezahlt, via Paypal.

Besser kann es ja auch nicht laufen.

„Bei Kanubox verhandelte, beschlossene und/oder (z.B. durch Direktkauf)
akzeptierte Bedingungen sind wirksame Vertragsschlüsse. Es kommt zu einem
Kaufvertrag. Sie sind bindend und müssen von beiden Vertragsparteien eingehalten
werden. Ein Besitzer ist dazu verpflichtet, die Ware(n) zu übergeben. Käufer
sind verpflichtet, Geldbeträge zu übergeben.“ (2.2)

Wir werden auch nochmal einen Text über dieses Thema im Blog veröffentlichen.

Viele Grüße, Kevin Heusinger

Ich bitte nochmal um Kommentare. Viele Nutzer schätzen diese klare Vorgehensweise. Wie siehst Du das?