Der Schlüsselanhänger schwimmt

produktfoto-plopp-schwimmender-schlüsselanhänger

Er schwimmt! Ich hatte ja von meinem Missgeschickt erzählt, bei dem ich meinen Schlüssel im See versenkte. Der erste Versuch, einen Schlüsselanhänger zu nähen, der genausp gut schwimmt, wie er aussieht, ist ja leider nicht geglückt. Mit leichterem Stoff und mehr Volumen schwimmt der Schlüsselanhänger nun wie eine Boje. Gut die Hälfte der circa neun Zentimeter ragt gut Sichtbar aus dem Wasser. Sogar auf fließendem Gewässer. Ausserdem sieht er meiner Meinung nach richtig gut aus. Eine schöne Textilie aus echter Handarbeit, die nicht jeder hat.

Ich nenne das Ding „Plopp“ und spreche zurzeit mit Lilly, einer Näherin hier im Ort, um mal 60 Plopps von ihr nähen zu lassen. Lilly ist ausgebildete Näherin und hat sich mit ihrer urigen Näherei „Nähwerk“ hier bei mir in Konstanz selbstständig gemacht. Die sogenannten  Prototypen, werde ich im Laufe der Zeit hier im Blog an Euch verschenken und die 60 produzierten Plopps könnt Ihr dann in der Kanubox Corner unter kanubox.de/shop bestellen. Ideal als Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenk, oder?

In der Abbildung oben seht Ihr den aktuellen Prototyp. Blau und Grau ist selbstredend nicht die sinnvollste Farbkombination, wenn es um die Auffindbarkeit in einem Fluss geht. Der Sinn dieser Version ist, den Hemdstoff zu testen und mit dem Leinenmaterial der vorherigen Version zu vergleichen. Ergebnis: Der Hemdstoff ist deutlich besser. Fühlt sich geschmeidiger an und trocknet schneller.

Als Nächstes geht es darum, erstens zu testen wie viele Schlüssel Plopp maximal an der Wasseroberfläche halten kann. Bisher habe ich nur einen probiert. Zweitens müssen noch die Stoffe gefunden werden. Sie müssen eine leichte Signalwirkung haben, aus Hemdstoff und in der EU gewebt worden sein. Gute Stoffe habe ich bereits gefunden, suche aber noch ein wenig weiter und werde die Auswahl dann hier im Blog zur Diskussion stellen. Aus je einem Stoff wird Lilly 20 Plopps fertigen, also wird es drei Varianten von Plopps geben.

Was haltet Ihr davon? Habt Ihr Farb- oder Mustervorschläge? Wie immer sind Eure Kommentare willkommen.

Advertisements

Sonntagslinks: Kanusafari, erster Versuch, Finals in Prag,

Immer ein Wahnsinn, wie schnell das Wetter auf Herbst umschlägt. Freitag vor einer Woche saß wir nach dem Paddeln noch bei Pizza und Pasta mit spät am Abend draußen. Vorbei ist das.

Wer das nötige Kleingeld, die nötige Zeit und den nötigen Entdeckergeist hat, der verschiebt den Sommer noch etwas und macht sich auf zu Flusspferd, Krokodil und Elefant. touring-afrika.de zeigt, wie eine Kanusafari in Sambia funktioniert.

Sonntagslink: Kanusafari in Sambia

Der erste Versuch in meinem kleinen Projekt ist leider gescheitert: Vor Kurzem hab‘ ich ja glorreich den Bootshausschlüssel im See versenkt. Im Herbst oder im Winter wäre das echt nich‘ cool gewesen: Kein Mensch am Bootshaus und ich ohne Schlüssel. Statt für eine weitere stillose Styroporkugel, Korkkugel oder Quietscheente, habe ich mich zum Selbermachen entschieden. Der erste Test ging in die Hose, denn das Ding wäre fast ebenso auf dem Grund gelandet. In der nächsten Version werde ich also das Volumen nochmal soweit vergrößern, dass er noch gut aussieht.

Erster Versuch leider missglückt: Dieses Ding hält keinen Schlüssel an der Wasseroberfläche.

Erster Versuch leider missglückt: Dieser Protptyp eines schwimmfähigen Anhängers hält keinen Schlüssel an der Wasseroberfläche.

Heute ist der vierte und letzte Wettkampftag der Slalom WM. Die Halbfinal- und Finalläufe auf dem Moldau-Kanal der ICF Slalom-Weltmeisterschaften 2013 in Prag-Troja werden gleich, ab 12:30 live auf Europort übertragen. Da können wir nochmal Daumen drücken.

Sonntagslink: ICF Slalom WM in Prag auf Eurosport

Sonntagslinks: Musik, Paddeln um Sylt, Lake Constance Canoes, Schlüssel versenken und Kanu-WM

Nächste Woche gibt’s Regen, Zeit für Irische Paddelmusik. Geht hinaus in die Pubs, bestellt Euch ein leckres Guinness und Garlic Bread und fordert vom DJ „Paddle Me Own Canoe“!

Doch nur weil die Thermometer nicht mehr an der 30 kratzen, muss ja nicht gleich das Boot in der Garage verschwinden. Sich ein Beispiel nehmen an Eckehard Schirmer, der einmal rund um Sylt paddelt.

Bildschirmfoto 2013-09-08 um 09.56.17

Einen jungen Bootshersteller habe ich kennengelernt: Lake Constance Canoes. Die Manufaktur stellte ihren ersten Canadaier bereits 2009 vor. Dieses Jahr gab es ein Neues. Den Felicity in Naturfaser-Bauweise.

Sonntagslink: Lake Constance Canoe

Schlüsselversenken. Wer hat das Spiel noch nie gespielt? Ich erst vor Kurzem. Trotz Styroporbombel am Bootshausschlüssel liegt jener nun auf dem Grund des Bodensees. Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Lösung, die gleichermaßen funktionell wie stylisch ist. Funktionell ist zum Beispiel der sogenannte FloUp. Bei Wasserkontakt pumpt der sich automatisch auf und schwimmt also. Doch floppt FloUp leider bei meinen Designvorstellungen. Was ist eigentlich, wenn FloUp mal einfach so nass wird? So in der Hosentasche?
Aber auch Korkkugel, Quietscheentchen und Boje überzeugen mich. Was habt Ihr für Euch entdeckt? Da was Hübsches selbst zu nähen, durfte doch nicht so schwer sein.

jpeg

Sonntagslink: FloUp

Eine Art Abschlussbericht zur Kanu WM in Duisburg gibt’s von der ARD. Eigentlich wollte ich letztes Wochenende direkt von der Sechs-Seen-Platte berichten – doch wie Ihr saht, saht Ihr nichts. Nächstes Mal…

Sonntagslink: ARD – Deutsche Kanuten Siegreich