Update: Neuste Annoncen abonnieren

Die neusten Annoncen können jetzt wieder abonniert werden. In der alten Kanubox war das bereits möglich. Das sogenannte RSS-Verfahren ermöglicht es, Informationen automatisch aktuell zu halten. In unserem Fall wird eine Liste (Feed) der neusten Annoncen automatisch heruntergeladen und aktualisiert. Neue Inserate kommen ab jetzt direkt im Feedreader an.

Apple Mail, Firefox können diese RSS-Feeds standardmäßig lesen und aktualisieren. Es gibt auch spezielle Feedreader für Mac, iOS, Android, Windows und Linux.

Für den Firefox-Browser haben wir ein kurzes Hilfevideo erstellt, in dem wir das Abonnieren eines Feeds demonstrieren.

 

Advertisements

2015 erfolgreichste Kanubox-Saison: Das haben wir nun vor

pixel spade paddel new design

Aktiv sein, durchführen, erschaffen, kümmern, realisieren: Synonyme für das Verb „unternehmen“. 2015 war das mit Abstand erfolgreichste Jahr für uns. Wir bedanken uns bei Euch, indem wir die Schlagzahl erhöhen unser Ziel zu erreichen: Als „Unternehmung“ einen echten Dienst für die Kanusportgemeinde und Gesellschaft allgemein zu leisten. Die Kanubox investiert jeglichen Überschuss in die Entwicklung der Produkte und Prozesse. Die Einnahmen der aktuellen Saison 2015 ermöglichen uns in kommenden Winter folgende Projekte anzugehen:

(Kommentare und Meinungen sind höchst erwünscht)

Arbeitstitel „Aqua Anomaly“
pixel paddle new design graficsWir wissen, die technischen Möglichkeiten sind weiter fortgeschritten als heute eingesetzt und es kann Paddel geben, die aktuelle Möglichkeiten ausschöpfen. Als Team aus erfahrenen Kanuten, Wissenschaftlern und Ingenieuren haben wir einen Prototyp entworfen. Die ersten Entwürfe kannst Du hier betrachten. Wir Produzieren diesen Prototyp derzeit in verschieden Materialien und Verfahren. Einen Termin können wir natürlich noch nicht nennen und im nächsten Sommer wird das neue Paddel sicher noch nicht in Serie gehen können. Wir arbeiten ambitioniert an diesem Projekt. News aus der Entwicklung abonniert ihr hier.

Benutzerfreundlichkeit
Ich freue mich sehr, dass Ihr bemerkt und honoriert habt, wie wichtig uns die Bedienerfreundlichkeit und die Zuverlässigkeit (Usability und Reliability) in der neuen Kanubox und dem Kanubox Store sind. Dennoch konnten wir viele Kleinigkeiten sammeln, die wir verbessern werden. Durch diese erfolgreiche Saison können wir das – mit Turbo.

Wellengang TV
Wir wollen es einfach ausprobieren: Um Neuigkeiten rund um die Kanubox und den Kanusport zu kommunizieren, starten wir probeweise einen Youtube-Kanal. Dort bekommt Ihr Erklärvideos zu Kanubox-Funktionen, Berichte zu aktuellen Ereignissen aus der Kanuwelt, sowie Informationen zu unseren Technologien.

Neues Plopp-Design
Unser mittlerweile selbst auf der düsseldorfer „KÖ“ beliebte, schwimmende Designschlüsselanhänger Plopp wird in diesem Sommer komplett abverkauft werden. Die schlechte Nachricht für alle, die den blau-karierten gerne mochten: Dieser kann nicht mehr nachproduziert werden. Die gute Nachricht: Es wird einen hübschen Ersatz dafür geben in der nächsten Saison. Noch sind wenige da, also: Am besten jetzt bestellen (http://www.kanubox.de/store/articles/schlusselanhanger-schwimmfahig-plopp/).

Serverprobleme Gestern

Völlig unfassbar was gestern geschehen ist. Mit der Freude, dass auch Rencoe bereits gut angenommen wird, gab es gestern ein bitteres Erwachen: Unser seit 6 Jahren zuverlässiger Webspaceanbieter hat durch Serverausfall die letzten 3 Tage der Kanubox und Rencoe gelöscht. Die Datensicherung des Anbieters ist drei Tage alt. Der Kanubox Server war seit gestern Morgen um 8 Uhr bis abends nicht erreichbar. Im Zuge dessen hatte auch Rencoe keinen Zugriff auf die gespeicherten Daten. Dazu kam dann die verzögerte Datensicherung des Anbieters, in den ich bis gestern großes Vertrauen gesetzt habe.

Wir werden unsere Konsequenzen ziehen. Eine zusätzliche Datensicherung wird aufgebaut und der Anbieter gewechselt. Da müssen wir sehen, dass alles in unserem finanziellen Rahmen bleibt. Aber vielleicht ist ja sogar Amazon AWS möglich. Wir werden es sehen.

Ich kann nur jeden bitten, dessen Boot nun nicht mehr auf Rencoe oder in der Kanubox zu finden ist, erneut einzustellen. So etwas wird uns nicht mehr passieren.

Es ist einfach Pech, dass dieser Unfall in dieser wichtigen und spannenden Phase passiert. Es hatte nichts mit der Einführung der neuen Software zu tun, sondern lag allein an der Technik der Kontent GmbH.

Wir hoffen dennoch weiterhin auf Euer Vertrauen.

Viele Grüße,

Kevin Heusinger

Wordpress für die Vereinshomepage

Für die Vereinswebsite verwendet man am besten eine Art Unterbau. Eine Art Fertighaus, das leicht angepasst und aktualisiert werden kann. Handarbeit kann einen Mehrwert in Sachen Innovation ausmachen, doch für die meisten Vereinszwecke wird so ein Fertighaus, eigentlich „Content Management System“ genannt, alles bieten, was man sich ausdenkt. Anpassungen sind bis ins Detail möglich, aber auch komplett ohne Programmierkenntnisse lassen sich sehr zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Viele dieser CMSse sind Open Source Programme. Das heißt unter anderem, dass sie kostenlos zur Verfügung stehen. Da wären MovableType, TextPattern und WordPress. Dazu kommen Systeme wie Drupal, Joomla und Typo3. Für die meisten Zwecke werden letztere jedoch überdimensioniert sein. Ich bevorzuge WordPress. Es ist leicht zu installieren, zuverlässig, gut anpassbar und extrem erweiterbar.

Die Software erhältst Du jeweils direkt auf der Entwicklerhomepage wordpress.org. Auf der Suche könntest Du über die Seite wordpress.com stolpern. Das ist nicht, was wir haben wollen. WordPress.com bietet vorinstallierte Versionen, fertige Blogs. Es ist eine Art soziales Netzwerk, ähnlich wie Facebook. Das ist für den Einzelblogger vielleicht sehr interessant, bietet aber nicht die Möglichkeiten, die eine Eigeninstallation bietet. Gerade die sind allerdings für unsere weiteren Einsatzzwecke als Vereinswebsite essenziell. Was für wordpress.com gilt, gilt analog auch für blogger.com. Dieser Blog hier läuft auf wordpress.com und wie soll ich sagen: Es war ein Fehler. Umziehen auf ein selbstverwaltetes System, mit den gerade genannten Möglichkeiten, ist unschön. Viele von Euch nutzen halt einfach kanubox.wordpress.com um den Blog zu lesen. Eine Weiterleitung von der WordPressadresse auf die neue, lässt sich WordPress gut bezahlen.

Eine gute Installationsanleitung findest Du hier.

Es gibt unzählige, sogenannte Templates. Diese sind im Prinzip der Anstrich der Website. Ein guter Webmaster strickt Dir sicher aber ein individuelles Template. Grundlegend sind nun eine Kontaktseite, eine Über-uns-Seite und das Impressum. Das ist der Kern und der Kern ist Pflicht. Auf der Kontaktseite ist mindestens eine zentrale E-Mailadresse zu finden. Das muss nicht kreativ sein, spar‘ Dir das für Dein Design. Etwas wie info@dein-kc.de ist genau richtig. Eine Telefonnummer und ein Ansprechpartner mit Bild und Namen.

Eine Anmerkung zur E-Mailadresse: Bei E-Mailadressen Spielt die Groß- und Kleinschreibung nie eine Rolle. Du kannst also beruhigt alles klein schreiben.

Fange nicht an, und kryptisiere die Adresse in einer Form wie info(at)dein-kc(punkt)de. Das ist wenig Zielführend. Es verkompliziert weniger erfahrenen Nutzern die Kontaktaufnahmen und schützt nicht wirklich vor potentiellen Spammern. Moderne Heuristiken sind klug genug, um diesen kleinen Trick zu durchschauen. Lass‘ vor allem die Finger davon, die E-Mail-Adresse als Bild darzustellen. Das wird Dich zwar vor den meisten Spamattacken schützen, aber eben auch vor seriösen Anfragen und Informationen. Ausserdem wirst Du nicht in Spam versinken. Seit sechs Jahren steht meine Kanubox-Email-Adresse nun auf der Website bei mehr als 100.000 Klicks im Monat und ich kriege nicht mehr als ein bis zwei Spammails in der Woche! Wichtig ist, bei welchen Services und Diensten im Netz Du Dich mit Deiner Adresse anmeldest. Doch das ist ein anderes Thema.

Deine Phantasie ist nun gefragt. Wie die Kür nun auf die Pflicht folgt, bleibt Dir überlassen.

Sonntagslinks: Frühling, Loopen, Vortrag, Prijon, Bloggen

Beeindruckt hat mich Daniel Egger. Munter eröffnete er am Freitag die Saison mit seiner Befahrung des Römerfalls. Ich halte das für ein Statement und Egger gehört für mich damit absolut zu den Kayakern, die man 2013 im Auge haben sollte.

Sonntagslinks: Fotos vom Taugl

Playboattechnikkurs online: Wie man purzelbäumt erklärt James Bebbington in Text und Bild auf Sportscene.tv. Ganz interessant!

Sonntagslink: How to loop in shallow holes.

Wer zufällig in Niedereschach unterwegs ist, der kann sich am 15. März den Vortrag „Kajak-Abenteuer in der Arktis“ reintun. Für alle anderen hält Jo Deleker (Reisejournalist) viel geiles Fotomaterial auf seiner Website bereit.

Sonntagslink: Best of Outdoor von Jo Deleker

Wie Prijon Boote aus Plastikschläuchen schrumpft, erklärt das Kinderoutdoor-Blog der jungen Leserschaft. Viele Bilder und Hintergrundwissen.

Sonntagslink: So entsteht bei Prijon ein Kajak

Vereine und andere Paddelcluster entdecken allmählich den Blog. Nicht als Hobbyjournal wie diesen hier, sondern als Kommunikationsmedium. Als eine Art Miniforum. Es ist einfach aufzusetzen, wahlweise privat und über die wichtigen internen Events lässt sich prima quatschen. Stellt sich die Frage: WordPress oder Blogspot?

Sonntagslink: Beispiel Kanu AG Ravensburg (Blogspot)

Der Biki-Blog ist mir letzte Woche aufgefallen. Eigentlich ein Motoradblog. Nicht selten aber gibt es Exkursionen auf heimische Gewässer.

Sonntagslink: Biki-Blog (WordPress)

Zählwerk: Fehler behoben

Zählwerk zählt wieder reibungslos.Als Kanubox-User ist Euch sicher aufgefallen, dass die Anzahl der Artikel in einer Kategorie oft nicht der wahrhaftigen Anzahl der Annoncen entspricht – das ist keine Einbildung. Aber: Es ist vor allem auch keine Absicht. Es ist ein Fehler in der zugrundeliegenden Software (Noah’s Classifieds), welcher uns so manchen Ärger bereitet hat. Jetzt haben wir den Fehler endlich behoben – endlich und letztlich.