Sonntagslinks: Winterpaddeln, Paddelmukke und Blogempfehlung!

Insidertipp: Bodensee im Winter. Ernsthaft, denn wer je im Sommer auf der Verbindung zwischen Bodensee und Untersee – dem Seerhein – war, weiß: Es ist leider ein überfülltes Spaßbad und stinkt nach Benzin und Abgasen, dank der Motorboote und Fährschiffe. Jetzt im Winter aber, da wimmelt es von unbekanntem Getier. Irgendwas maderartiges steht auf Hinterpfoten am Ufer und kratzt sich am Hintern, goldene Vögel treiben als Paare über das glatte Gewässer. Wenn Gänseschwärme über einen hinweg gehen und Schwäne wie Jumbos neben einem starten, ist das unglaublich beeindruckend.

Sonntagslink: Ein Paar gut gemeinte Bilder aus meiner Smartphonelinse.

Where's%20the%20Water

Die Okee Dokee Brothers haben mir ordentlich Vorfreude auf die kommen Paddelsaison gemacht. Die Jungs aus den Rockies schreiben Kinderlieder und das Album „Can you canoe?“ entstand ganz offensichtlich während einer längeren Tour. Es geht um viele wertvolle Eigenschaften. Ehrlichkeit und Echtheit aber auch um Durchhaltevermögen und Erwachsenwerden. Vor allem ums einfache Leben, darum dass die Tüte Nicknacks und der Fernseher nicht wichtig sind im Leben. Dazu ist es einfach ein wunderbares Album mit schöner Musik – und deshalb extrem Lagerfeuertauglich. Auf jedenfall aber gehört es in alle Schultüten.

Sonntagslink: DVD Trailer
Sonntagslink: Das Album auf Spotify

Wood and canvas. Die Boote nach indianischer Bautradition gefertigt, sind ganz offensichtlich das Steckenpferd von Matthias Zürcher. Einen wunderbaren Blog über das Paddeln mit diesen tollen (und teuren) Booten schreibt er seit einiger Zeit. Tolle Bilder, schöne Schreibe.

Sonntagslink: „Große Lauter“ im Wood-and-Canvas Canoe Blog

Werbeanzeigen

Sonntagslinks: Hamburg, Lena und Herr Schulte

Hamburg schätzt den Kanusport. Vielleicht nur als Attraktion, immerhin. Jedenfalls schafft man es in Hamburg, die Attraktivität der Paddelei im wahrsten Sinne zu kanalisieren. Wer Hamburg nicht kennt, kennt mindestens den Hafen und wer Hamburg ein bisschen kennt, der kennt zudem die Elbinsel Wilhelmsburg. In einem 9,5-Millionen-Euro-Projekt baut die Stadt einen Kanal von der Insel bis zum Hafen. 1,3 Kilometer lang, 7,5 Meter breit und 75 Zentimeter tief. Offiziell dient der Kanal der Entwässerung, laut LSBG-Projektleiterin Käthe Fromm, 57. Ich glaube weiterhin an meine Attraktionsthese. Kurz nach Fertig im April 2013 findet auf der Elbinsel nämlich die  Internationale Gartenschau statt. Sonntagslink

„Lena – Paddeln ins Sibirien“

Auch wenn nicht jedermann das Vergnügen hat, in der Nähe des Thüringen’schen Mühlhausen zu leben und dort das Kulturzentrum 3K besuchen zu können, finde ich das bisher gesichtete Bildmaterial von zwei Frauen und zwei Männern die in Ihrer „zweiten Jugend“ auf die Idee kamen, den arktischen Strom „Lena“ zu betouren, extrem beeindruckend, sehenswert und deshalb interessant. Sonntagslink

Für alle Thüringer: Donnerstag, 26. Januar, um 20 Uhr in der Mühlhäuser 3K-Spielstätte Kilianikirche, Tel. (03601) 440937.

Wind und Sturm

Ein auf der Lahn in Gießen herrenlos treibendes Boot sorgte für Hektik. Der höchst schiffbare Wasserstand war erreicht, paddeln Verboten. Dennoch, alles gut, ein Hubschrauber der Polizei suchte die Lahn ab. Die Fluten müssen wohl das Boot losgerissen haben. Sonntagslink

Mit Naturgewalten hatte auch Urgestein Siegfried Schulte zu kämpfen. Die Fluten hatten die Strecke dezent verwüstet. Mit Kettensäge bewaffnet, machte er sich persönlich an die Arbeit und befreite die berühmte Hagener Wildwasserstrecke von Gestrüpp, Ästen und Geholz. Sonntagslink