Sonntagslinks: Kanusafari, erster Versuch, Finals in Prag,

Immer ein Wahnsinn, wie schnell das Wetter auf Herbst umschlägt. Freitag vor einer Woche saß wir nach dem Paddeln noch bei Pizza und Pasta mit spät am Abend draußen. Vorbei ist das.

Wer das nötige Kleingeld, die nötige Zeit und den nötigen Entdeckergeist hat, der verschiebt den Sommer noch etwas und macht sich auf zu Flusspferd, Krokodil und Elefant. touring-afrika.de zeigt, wie eine Kanusafari in Sambia funktioniert.

Sonntagslink: Kanusafari in Sambia

Der erste Versuch in meinem kleinen Projekt ist leider gescheitert: Vor Kurzem hab‘ ich ja glorreich den Bootshausschlüssel im See versenkt. Im Herbst oder im Winter wäre das echt nich‘ cool gewesen: Kein Mensch am Bootshaus und ich ohne Schlüssel. Statt für eine weitere stillose Styroporkugel, Korkkugel oder Quietscheente, habe ich mich zum Selbermachen entschieden. Der erste Test ging in die Hose, denn das Ding wäre fast ebenso auf dem Grund gelandet. In der nächsten Version werde ich also das Volumen nochmal soweit vergrößern, dass er noch gut aussieht.

Erster Versuch leider missglückt: Dieses Ding hält keinen Schlüssel an der Wasseroberfläche.

Erster Versuch leider missglückt: Dieser Protptyp eines schwimmfähigen Anhängers hält keinen Schlüssel an der Wasseroberfläche.

Heute ist der vierte und letzte Wettkampftag der Slalom WM. Die Halbfinal- und Finalläufe auf dem Moldau-Kanal der ICF Slalom-Weltmeisterschaften 2013 in Prag-Troja werden gleich, ab 12:30 live auf Europort übertragen. Da können wir nochmal Daumen drücken.

Sonntagslink: ICF Slalom WM in Prag auf Eurosport

Werbeanzeigen

Sonntagslinks: Musik, Paddeln um Sylt, Lake Constance Canoes, Schlüssel versenken und Kanu-WM

Nächste Woche gibt’s Regen, Zeit für Irische Paddelmusik. Geht hinaus in die Pubs, bestellt Euch ein leckres Guinness und Garlic Bread und fordert vom DJ „Paddle Me Own Canoe“!

Doch nur weil die Thermometer nicht mehr an der 30 kratzen, muss ja nicht gleich das Boot in der Garage verschwinden. Sich ein Beispiel nehmen an Eckehard Schirmer, der einmal rund um Sylt paddelt.

Bildschirmfoto 2013-09-08 um 09.56.17

Einen jungen Bootshersteller habe ich kennengelernt: Lake Constance Canoes. Die Manufaktur stellte ihren ersten Canadaier bereits 2009 vor. Dieses Jahr gab es ein Neues. Den Felicity in Naturfaser-Bauweise.

Sonntagslink: Lake Constance Canoe

Schlüsselversenken. Wer hat das Spiel noch nie gespielt? Ich erst vor Kurzem. Trotz Styroporbombel am Bootshausschlüssel liegt jener nun auf dem Grund des Bodensees. Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Lösung, die gleichermaßen funktionell wie stylisch ist. Funktionell ist zum Beispiel der sogenannte FloUp. Bei Wasserkontakt pumpt der sich automatisch auf und schwimmt also. Doch floppt FloUp leider bei meinen Designvorstellungen. Was ist eigentlich, wenn FloUp mal einfach so nass wird? So in der Hosentasche?
Aber auch Korkkugel, Quietscheentchen und Boje überzeugen mich. Was habt Ihr für Euch entdeckt? Da was Hübsches selbst zu nähen, durfte doch nicht so schwer sein.

jpeg

Sonntagslink: FloUp

Eine Art Abschlussbericht zur Kanu WM in Duisburg gibt’s von der ARD. Eigentlich wollte ich letztes Wochenende direkt von der Sechs-Seen-Platte berichten – doch wie Ihr saht, saht Ihr nichts. Nächstes Mal…

Sonntagslink: ARD – Deutsche Kanuten Siegreich

Sonntagslinks: Politik mit Kanusport, Umdenken nach Hochwasser, Gewässervideos, Outdoormessen

Dieses Interview mit der Frau Ministerin Ute Schäfer stört mich enorm. Ihre so offensichtliche Motivation, Events wie die Kanu-WM2013 zu benutzen, um die Stadt Duisburg von der Loveparade-Katastrophe rein zu waschen, finde ich pervers. Soetwas darf man nicht berechnen, damit muss die Stadt Duisburg leben, mit einer gewissen Demut. Das Unglück forderte vor drei Jahren 21 Tote, mehr als 500 Verletzte und noch heute ist die Schuld nicht abschließend geklärt. Gegen 16 Verantwortliche der Stadt Duisbrug und der Polizei (und des Veranstalters) wird noch immer ermittelt. Da darf man nicht ein schönes, vom DKV ganz sicher akribisch durchgeplantes Event wie die Kanu-WM nehmen und als Gegengewicht instrumentalisieren. Die Stadt Duisburg darf Taten sprechen lassen – keine Frage – aber sie darf nicht darüber reden.

An Teilnehmern und Besuchern mangelt es nicht. 1500 Teilnehmer aus 75 Nationen ist das seit jeher beste Teilnehmer:Nationen-Verhältnis einer Kanu-WM (Quelle: Bayrischer Kanuverband). Otto Schulte – der Chef der WM – rechnet mit 8000 Übernachtungen.

Übernächste Woche geht’s los: Am 27.8.

Sonntagslink: http://www.kanuduisburg.de/

Nach dem Hochwasser im Juni waren mehr als 100 Kanuvereinsheime betroffen. 29.000€ aus Spenden und durch den Verband sind bereits an 26 von ihnen geflossen. DKV Vize Friedhelm Wollner mahnt das Umsetzungsdefizit nach 2002 an. Alle Fakten in folgendem Bericht des MDR:

Sonntagslink: Kanuverband fordert Umdenken (inkl. Radiobeitrag)

„Steve Peacewalker“ – unter diesem Name findet man Paddelvideos. Steve ist mit seinem Boot, Zelt und HD-Kamera auf den diversen Flüssen unterwegs. Enns, Traun, Leitha, Mur, im Spreewald etc. Die Videos schneidet er hervorragend zusammen. So bekommt man einen guten Eindruck von den Gewässern in ihrer Gesamtheit.

Sein Boot, das Schlauchkajak „Grabner Explorer“, findet man übrigens auch bei RENCOE.com im privaten Kanuverleih.

Sonntagslink: Steve Peacewalkers YouTube Kanal

Outdoormessen: Die „OutDoor“ in Friedrichshafen ist bereits für 2014 wieder angekündigt und in Stockholm findet vom 16. bis 18. Oktober das European Outdoor Summit 2013 statt. Laut Veranstalter sind in diesem Moment noch 54 Plätze von 300 frei.

Sonntagslink: http://europeanoutdoorsummit.com/

Sonntagslinks: Duisburg 2013, Kober Fotos, Seabreacher und Kajakliebe

970577_611825772175274_1876628987_n

 

Wenn ich das folgende Ding geschenkt kriegte, wäre das wohl die Ausnahme, die meine Mo-Bo-Antipathie bestätigt. Aber hey, dass Männer älter werden, erkennt man schließlich daran, dass ihr Spielzeug teurer wird… Auf diesen Shopseiten halte ich übrigens das „Kunden, die dieses Produkte kauften, kauften auch“ für eine dreiste Lüge.

Sonntagslink: Jemals mit einem Jet getaucht?

Nicht nur Facebook-Freunde sollten sich die Fotogallerie von Kober mal anschauen. Keine Angst, Prism hört eh mit.

Sonntagslink: Kober Chronik-Fotos

Das ist wahre Kajakliebe…

Schubert in Cunovo: Nach der Quali – Tag 3

Die Quali ist um , als 17ter bin ich ganz sicher in das Semifinale eingezogen. Nach dem ersten Lauf lag ich auf Platz 12 und damit war der Einzug schon so gut wie sicher. Im zweiten Lauf war ich bis zur letzten Kombination ähnlich schnell wie die Bestzeit, hab mir dann aber erlaub etwas langsmaer zu machen um eine frühere Startposition zu haben. Die Quali gewonnen hat übrigens Alex Grimm. Insgesamt haben wir heute leider ein Boot in der Quali verloren. Der Zweiercanadier Müller Müller hat es leider knapp nicht geschafft. Morgen stehen die Finals der K1 Damen und der C2 an. Unser Finale ist dann am Sonntag.

Na dann auch einen herzlichen Glückwunsch an Alex.

Cunovo: An die Waffen! – Tag 2

Sooo der neue Zeitplan ist raus. Um 9:30 gehts endlich los mit den Qualis der Damen im Kajak und der C2s. Ich darf dann Morgen Nachmittag endlich ind die WM eingreifen um 15:05 soll nach aktuellem Stand die Kajak Quali los gehen. ca. 110 Paddler wollen dann in das Semifinal der besten 40 einziehen. Ich hab gut trainiert und mich gut auf die Umstellung des Zeitplans eingestellt. Die Finals finden wie geplant am Samstag und am Sonntag statt. Die Mannschaftsrennen sind auf Sonntag Nachmittag verschoben.

Sebastian Schubert

Cunovo: Sebastian Schubert berichtet – Tag 1

Ein Tagebuch, quasi Live korrespondiert zwischen Kehrwässern und Aufwärtstoren direkt vom Ort des Geschehens – der Weltmeisterschaft in Cunovo – hat eher seltenheitswert: Sebastian Schubert, Europameister U23 2010 und noch nicht trockener 5. beim World Cup schreibt für uns den einen oder anderen Satz zum Tagesgeschehen in Bratislava.

Also Tag1: Heute sollten eigentlich unsere Qualifikationsläufe sein. Doch aufgrund von zu viel Wind mussten Gestern die Rennen der Damen und der C2s abgesagt werden und auf Heute verlegt werden. Allerdings hat sich nach aktuellem Stand nichts an der Wetterlage geändert. Es scheint als ob auch heute die Rennen ausfallen. Ein neuer Zeitplan ist noch nicht vorhanden, ich halte euch aber darüber auf dem laufenden.

Das hoffen wir sehr, danke Schubi! Der Wetterbericht lässt leider nicht hoffen:

Schubi hat sich vorgenommen eine Medallie nach Hause zu fahren. Wir hoffen auf weniger Wind, dass du bald ins Boot kommst. Zum Abschluss noch Sebastians aktuelles Promovideo – viel Spaß und bis morgen Schubi!

Slalom: Interview mit Richard Fox zur WM

Der ICF macht gute Arbeit – wie bereits erwähnt. Kelly VanderBeek, Skirennläuferin und Olympionikin, moderiert die Kanuslalom Weltmeisterschaft in Bratislava an. Das Interview und mit dem zweiten Vizepräsidenten des Internationalen Kanuverbandes, Richard Fox, gibt’s auf Youtube oder hier:

Morgen is Quali!

Slalom: Die WM 2011 in Čunovo

Auch dieses Jahr findet die Weltmeisterschaft im Kanuslalom im Slovakischen Bratislava statt. Auftakt ist am 6. September. Für 6 Tage werden wir eine „elektrisierende Atmosphäre“ erleben dürfen, „die beste, die der Kanuslalom zu bieten hat“ – So der zweite Vizepräsident des ICF Richard Fox.

Unter Anderen treffen die Langzeitrivalen Michal Martikan (SVK) und Tony Estanguet (FRA) im Canadier Einer aufeinander. Im Einer Kajak freuen wir uns auf Vavrinec Hradlik (CZE), Peter Kauzer (SLO) und Daniele Molmenti (ITA). Bei den Frauen sind Schornberg, Pfeiffer und Baer mit dabei sowie Maialen Chourrant (SPA). Letztes Jahr landete Deutschland, Titelverteidiger Kajak Mannschaft (Dörfler, Grimm, Aigner) – insgesamt im Medallienspiegel auf Platz drei – zusammen mit Tschechien. Wer für Deutschland an den Start geht, erfahrt Ihr auf www.teamkanuslalom.de/.

Folgendes Video gibt einen Einblick in den Čunovokischen Kanal.

Čunovo, in der Region Bratislava gelegen, beherbergt die Wildwasserkanäle seit 1996. Der eine mit einer Länge von 350, der andere mit einer Länger 450 Metern bieten Sie Schwierigkeitsstufen von II bis V.

Die Homepage zur diesjährigen Veranstaltung existiert nicht, was aus meiner Perspektive mehr als ein Faupaix ist.

Wir freuen uns auf spannende Meisterschaften und eine „elektrisierende Atmosphäre“.