Sonntagslinks: 3 extravagante Kanutouren mit leichtem Bling-Bling-Faktor.

Boat outside of Narvik

Paddeln ist Zelt, nass, draußen. Wenn im Herbst und Winter auch noch „sehr kalt“ dazukommt, darf man sich schon einmal etwas Luxus zur Abwechslung wünschen. Meine erste Wahl wäre gerade die Luxushütte im Finnischen Lappland. Tagsüber die Kanutour auf dem See an der Hütte und abends Smørrebrød und Rotwein am Specksteinkamin. Man denke dabei an die Ursprünglichkeit der skandinavischen Wildnis. Was kann es herrlicheres geben?

Sonntagslink: Lappland Dream 2-3

Wer nur gelegentlich ins Boot steigen möchte, der ist auf Schloss Basthorst bei Schwerin erstklassig untergebracht. Die Kanutour lässt sich direkt an der Rezeption buchen. Der Kanuverleih ist direkt in das Anwesen integriert und hält Tourrouten bereit. Besonderer Service: Die Schlossküche stellt auf Wunsch einen Picknickkorb zusammen. Das Anwesen aus herrschaftlichen Zeiten bietet jeden Luxus und einen Blick auf das Heute von Damals.

Sonntagslink: Mit dem Kanu nach Schloss Basthorst

Man darf sagen, dass ein Abenteuer erlebt, wer folgendes Angebot wahrnimmt: 7 Tage Kanutour Schrägstrich Safari auf dem Zambezi. Zu Beginn direkt das Megahighlight: In guter Indiana-Jones-Manier geht es mit einer kleinen Propellermaschine über ein Bergkette. Von der Landebahn geht es zum Camp, dessen Zimmer mit Duschen und Toiletten ausgestattet sind. Das ist wohl nicht selbstverständlich. Am zweiten Tag geht dann die Paddelei los. Elefanten, Akazienbäume und auf den „Pirschfahrten“ stehen die Chancen nicht schlecht, Hyänen, Löwen, Wasserböcke oder Zebras zu erspähen. Wenn das nicht auf die Liste der Dinge gehört, die man im Leben mal gemacht haben muss.

Sonntagslink: Kanuabenteuer Lower Zambezi

Advertisements

Ein Kommentar zu “Sonntagslinks: 3 extravagante Kanutouren mit leichtem Bling-Bling-Faktor.

  1. Alternativ wäre ein Tagesausflug möglich, da Santiago sich ja bereits in unmittelbarer Nähe der Anden befindet. Dabei steuern wir San Gabriel an, wo wir die gewaltigen Wasserfälle oder Cascadas de las Animas bewundern werden, welche sich dort in mehreren Etappen talwärts stürzen. Die Wasserfälle sind im Cajon de Maipo gelegen, den wir ca. 50 km. von Santiago entfernt auf einer aussichtsreichen Strecke direkt am Rio Maipo entlang erreichen. Dorthin geht es auch wieder zurück, Übernachtung und Abendessen finden dann in Santiago statt. Für diesen Ausflug wären noch mal etwa 30 Euro zusätzlich zu rechnen, der Tag kann aber auch zur freien Verfügung stehen.

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s